Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

01. Feb 2016 00

Roßfeldrennen 2016: Alle Rennwagen von Walter Röhrl auf einem Berg

140 der seltensten und wertvollsten Rennfahrzeuge der Welt auf einer der schönsten Bergstraßen Europas: Mit diesem Erfolgsmodell katapultierten die Organisatoren des Edelweiß-Bergpreises am Roßfeld ihre kleine, aber feine Veranstaltung binnen drei Jahren in die Champions League der exklusivsten Klassiker-Events.
Neben den ausgesuchten Boliden mit echter Rennhistorie bei den legendären Berg-Europameisterschaftsläufen der 1960er- und 1970er-Jahre, dem traumhaften Panorama der Berchtesgadener Alpen und dem unvergleichlichen Enthusiasmus aller Teilnehmer und Helfer ist dies vor allem einem Mann zu verdanken: Walter Röhrl. Der unbestritten beste Rallye-Pilot aller Zeiten – seines Zeichens von Anfang an Botschafter des Roßfeldrennens – war während der bisherigen drei Auflagen seit 2013 stets Fixpunkt und Publikumsmagnet Nummer eins. Höchste Zeit also, Walter Röhrl auch auf dem Roßfeld ein Denkmal zu setzen. 2016 steht der Edelweiß-Bergpreis deshalb ganz im Zeichen der „Fahrzeuge des Walter Röhrl“. Knapp neun Monate vor dem Start ist das Dutzend bereits voll: Noch nie konnten so gut wie alle historisch bedeutsamen Original-Röhrl-Fahrzeuge bei einer einzigen Veranstaltung versammelt und in Aktion bestaunt werden. Ein absolutes Muss für alle Fans und Autogramm-Jäger!
Mit seiner Idee, die vierte Auflage des Roßfeldrennens konsequent unter das Motto „Die Fahrzeuge des Walter Röhrl“ zu stellen, schafft es Organisator Joachim Althammer tatsächlich, die Vorfreude nach den spektakulären und erfolgreichen Veranstaltungen der Vorjahre noch einmal zu steigern. Niemand geringerer als Walter Röhrl selbst streut dem Erfinder des Charity-Klassik-Events in den Berchtesgadener Bergen deshalb schon Blumen: „Die Aufgabe, alle wichtigen Original-Fahrzeuge meiner langen Karriere aufzutreiben, ist gleichermaßen wahnsinnig wie genial. Keine Frage, ich finde die Idee sehr gut und freue mich selbst schon wie ein kleines Kind auf das letzte September-Wochenende“, so der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl. „Natürlich hatte ich bisher schon oft die Gelegenheit, das ein- oder andere Auto von damals wieder zu fahren. Doch in dieser geballten Dichte an Original-Fahrzeugen wird das eine ganz andere Nummer. Wenn ich nur daran denke fühle ich mich schon 30 Jahre jünger!“

Alle Meilensteine der Karriere von Walter Röhrl

Bei jedem seiner Demonstrationsläufe über die sechs Kilometer lange Strecke über 700 Höhenmeter wird Walter Röhrl in einem anderem Fahrzeug Platz nehmen. Das macht sechs verschiedene Original-Boliden in Aktion mit Walter am Steuer. Dazu kommen weitere Highlights, die im Rahmen der Fahrzeug-Ausstellung im historischen Fahrerlager bestaunt werden können. „Natürlich wollen wir uns die Spannung bis zum September ein wenig erhalten und den Besuchern ermöglichen, bis zum Schluss mitzuraten, welche Fahrzeuge nun dabei sein werden“, so Joachim Althammer, der nicht zuletzt aufgrund des guten Zwecks der Veranstaltung auf großen Besucherandrang und schönes Wetter hofft. Der komplette Reinerlös des Edelweiß-Bergpreises kommt geistig behinderten Menschen im Berchtesgadener Land zugute und hilft mit, deren Leben zu erleichtern und zu verschönern.

Audi Sport Quattro S1 E2 macht den Anfang

Ein Highlight der „Röhrl-Festspiele“ wird jedoch bereits jetzt verraten: Mit dabei ist definitiv der originale Audi Sport Quattro S1 E2 aus dem Audi-Museum. Für Walter Röhrl war der Sport Quattro einst das extremste Auto, das er je in seiner Karriere gefahren ist. „Manchmal machte mir das Auto richtig Angst“, so Röhrl über den Boliden, mit dem er 1985 die berühmte Rallye San Remo gewann. Von 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden, Beschleunigung auf 200 km/h in zehn Sekunden, eine Nennleistung von bis zu 600 PS bei 1.8 bar Ladedruck. Schon die bloßen Fakten setzen Adrenalin frei. Der Audi Sport Quattro S1 E2 hat Mitte der 80er Jahre Dinge vollbracht, die auch 25 Jahre später nur wenige Fahrzeuge zu leisten imstande sind. Leider war die Erfolgsgeschichte nur von kurzer Dauer, 1986 erklärt Audi den Ausstieg aus der Rallye-WM. O-Ton Röhrl: „Der Audi symbolisiert mit seiner überlegenen Allradtechnik den Beginn einer neuen Ära und ist damit sicher eines der wichtigsten Autos meiner Karriere. Ein großer Schritt in der Automobil-Geschichte.“

30.01.16 12:48 Von: Florian T. Mrazek

top 0
als bedenklich melden
Kommentare

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
legendswinter-classic.de Höllental Classic thermen-classic.at Goeller Classic Planai Classic Salz und Oel www.roadstertouren.at 1000km.at - Club Ventielspiel
hannersbergrennen.at Salzburger Rallye Club Wachau Eisenstrasse Classic Ebreichsdorf Classic Ennstal Classic Moedling Classic Rossfeld Rennen Gaisberg Rennen
Edelweiss Classic www.mx5.events bergfruehling-classic.de team-neger.at legendswinter-classic.de Salz und Oel Moedling Classic Salzburger Rallye Club